Digitale Kunst

Die digitale Kunst stellt den künstlerischen Bereich dar, der ausschließlich am Computer erschaffen und/oder konstruiert wird. Heute erfahren Sie im cleveren Marketing Blog alles über diesen neumodischen Trend unter jungen Künsterln.

Zur digitalen Kunst zählen heute viele verschiedene Unterarten, die jedoch alle über einen Computer in verschiedenen Varianten dargestellt werden können. Dazu zählen unter anderem:

– Digitales Malen: Erstellen von Bildmedien mit typischen Anwendungsmöglichketien wie Maus oder Tablett.

– Fotomanipulation: Durch spezielle Software werden bereits existierende Bilder verändert, oder Elemente in andere übertragen.

– Szenische 3D-Kunst: Das Aufbauen von digitalen, dreidimensionalen Räumen und Figuren.

– Vector Art: Arbeit mit Vektorgrafiken, die hauptsächlich von Mediendesignern verwendet wird.

– Digitale Stilkunst: Das ausüben klassischer Stilrichtungen auf digitalen Geräten.

Ein weiterer Bereich ist die digitale Musik, die ebenfalls zu einem Zweig der Kunst zählt. Hierbei werden digitalisierte Töne in verschiedenen Formen gemischt, oder bearbeitet, dass neue Versionen des bereits existierenden entstehen und diese meist nicht mal im netferntesten an die Ausgangsgeräusche erinnern. Dabei zählt auch das abbauen von Störegeräuschen, oder das aufarbeiten von alten Tonmedien dazu.

Diese unterschiedlichen Aspekte der digitalen Kunst kommen heutzutage fast überall vor. Ob in der Werbung, dem Mediendesign, der entwicklung von Computerspielen, oder bei dem klassischen, künstlerischen Hintergrund. Die Digitalisierung und die weiter voranschreitende Technik erlauben immer weitere Errungenschaften und werden dieses Thema in naher Zukunft bis in ganze digital erstellte Welten, die für uns in der dritten Dimension wahrnehmbar sind, tragen. Die Technologie, die derzeit in diesem Bereich existiert – Stichwort Oculus Rift – stellt mit Sicherheit auch einen ganz besonderen, neuen Abschnitt in der künstlerischen Freiheit dar.

Bild: © Claudio Moderini (CC2.0)