Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke stellen sowohl im privaten, als auch im beruflichen Leben wirklich große Rollen und sind aus dem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken. Nachrichten, Unterhaltung und Kommunikation in einem.
Im privaten Leben sind wir in der Lage mit Menschen aus aller Welt zu schreiben und uns auszutauschen. Freundschaften können trotz großer Distanzen gehalten werden und jeder ist immer auf dem neusten Stand des Weltgeschehens und aller für den jeweiligen Nutzer relevanten Themen. Im Beruf hat man die Möglichkeit sein Unternehmen zu verbreiten, Werbung zu machen, Kooperationen zu pflegen und Interesse zu wecken. Für Firmen, die sich über mehrere Länder erstrecken, ist die Kommunikation mit den anderen Betriebsstätten kein Hindernis mehr und Informationen werden in Sekunden um die ganze Welt geschickt. Die Globalisierung und das Internet sorgen für eine umfassende Informationsgesellschaft, in der jeder immer über alles informiert werden kann.

Inzwischen erscheinen unzählige Soziale Netzwerke im Internet und natürlich weisen Sie auch große Unterschiede auf. Und auch die Nutzeranzahl schwankt stark. Hier finden Sie kurze Informationen zu den drei größten Plattformen:

Facebook:
Als größter Vertreter seiner Art ist Facebook kaum noch aufzuhalten. Die Nutzung ist einfach und schnell, da das Posten, Teilen und Liken ohne Aufwand erledigt werden kann und man so auf seinem Profil alle seine Vorlieben angeben kann, um somit stetig Informationen und Posts von den entsprechenden relevanten Seiten zu erhalten. Aufgrund der Datensammlung und dreisten Ausrichtung von Werbung steht Facebook allerdings auch stark in der Kritik, da sich so auch Gefahren für die User auftun könnten.

Twitter:
Viele Soziale Netzwerke sind sehr ausführlich, doch Twitter bezieht sich auf kurzes Gezwitscher. Schnelle Posts mit begrenzter Zeichenanzahl, die nur einen geringen Einblick in die eigentlichen Informationen dahinter zulassen. Besonders für Prominente oder Webseiten mit vielen Fans und gutem Content ist diese Plattform empfehlenswert, da die Follower gerne über den aktuellen Stand auf dem Laufenden gehalten werden. Über Hashtags und Links werden hier schnell Verbindungen und somit Trends hergestellt und Infos rasch weit verbreitet.

Google+:
Lange blieb Google+ unbeachtet und besaß, vermutlich auf Grund des Datenschutzmisstrauens, kaum Nutzer. Doch erlebte diese Plattform auf Grund der Vereinigung mit YouTube einen gewaltigen Aufschwung, der sie praktisch mit einem Mal auf den zweiten Platz der Sozialen Netzwerke mit den meisten Usern direkt hinter Facebook brachte. Die Verwendung von Google+ ist nach der Anmeldung einfach. Der Nutzer erstellt sein Profil mit Bildern und Informationen und hat verschiedene Postoptionen, um Follower, Aufrufe und Likes zu sammeln.

Natürlich stehen noch viele weitere Soziale Netzwerke zur Verfügung. Einige davon sind Pinterest, Tumblr und Instagram, welche sich allerdings hauptsächlich auf die Bildmedien beziehen.

Bild: © Kencf0618 (CC3.0)